Jesus schützt Deine Würde!

Wie hilfreich sind fromme Ideologien, theologische “Brillen” und versteinerte “Bibelverständnisse” und Glaubensbekenntnisse wirklich?

Immer wieder macht man die leidvolle Erfahrung: von Gottes hilfreichem Wort bleibt nicht viel übrig. Wenn der “Buchstabe tötet” (2.Kor 3,17), tritt an die Stelle von Ermutigung, Freude und Geborgenheit zunehmend seelische Erpressung.

Zuletzt haben Gläubige gar Angst vor der Bibel und lesen sie gar nicht mehr.

Gott, hilf mir;
denn das Wasser geht mir bis an die Seele.
Ich versinke im tiefen bodenlosen Schlamm, im tiefen Wasser,
und werde bald ertrinken.
Ich habe mich müde geschrieen, mein Hals ist heiser;
mein Gesicht ist verfallen, weil ich so lange warten muss auf meinen Gott…
Gott, du weißt meine Torheit, und meine Schuld ist dir nicht verborgen….
Verbirg dich nicht vor deinem Knechte,
denn mir ist angst; erhöre mich bald.   (Ps 69,1-5; 17)

Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens!(Joh 6,68)

Die folgenden Texte illustrieren, dass Jesus gerade in Notzeiten, in denen wir an uns selbst verzweifeln, ein treuer und verlässlicher Freund ist.

Selbst dort, wo sich die ganze Macht des Bösen gezeigt hat, ist die MACHT DER GNADE viel größer.” (Rö 5,20)


     

     

    Artikel aktualisiert am 12.02.2020

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.