Einladung zum Kommentieren

Nutze die Möglichkeit, uns deine Kritik oder Kommentierung mitzuteilen. Dir steht dazu unser Kontaktformular zur Verfügung. Auch am Ende mancher Seiten steht ein Feld für Kommentare bereit.

Auch kurze Kommentare helfen, das wichtige Anliegen einer lebensfördernden Auslegung (Mt 4,4) der Bibel ohne Manipulation und Nötigung im Internet bekanntzumachen.

Wir freuen uns besonders über Leser, die uns kritisch lesen und auf Mängel hinweisen oder weiterführende Vorschläge machen. Auch wenn wir überzeugt sind, dass wir eine wichtige Lücke in der bibeltreuen Theologie ausfüllen, wollen wir uns nicht für unfehlbar halten. (Zweifelsohne betrifft diese Gefahr gerade Menschen, die sich viel mit unfehlbaren Wahrheiten befassen.)

Auch wenn mancher sich über manche Argumente ärgern mag: Die Beachtung der Regeln des guten Umgangs nützt dem Austausch am besten (Tips zum angemessenen Umgang mit Andersdenkenden)

Viele Leser werden schon ihre Erfahrungen mit (angeblich) “bibeltreuen” Webseiten gemacht haben, die auf Fragen, die angebracht sind, aber nicht in ihr Denksystem passen, nicht antworten.

Sich-tot-stellen: ein übles, Verhalten, das leider auch unter gläubigen Menschen weit verbreitet ist. Viele religiöse Menschen meinen tatsächlich, dass Unaufrichtigkeit den Glauben schützt. Auch viele Christen denken leider in ähnlicher Weise.

Wir aber glauben das nicht. Wir sind davon überzeugt, dass Ehrlichkeit die Autorität der Heiligen Schrift nicht beschädigen kann. Sie kann allenfalls die Korrektur von allzumenschlichen Meinungen über die  Bibel notwendig machen.

Wir reagieren auf alle Zuschriften. Dein Kommentar (sofern er sachlich ist und die Nettiquette beachtet) wird gerne veröffentlicht – auch wenn er Fragwürdiges oder Fehler in unserer Argumention aufdecken sollte. 

Wir betreiben diese Webseite zum allgemeinen Nutzen – ohne dass wir damit auf persönliche Vorteile (Beliebtheit, Ansehen, irgendeine “Papst-Funktion”, Karrierechanchen, irgendein Pöstchen oder Einkommen) abzielen. Der Schutz von Mitchristen vor Missbrauch und seelischem Schaden ist immer unser wichtigstes Anliegen.

Von vielen Webseiten, die sich als “bibeltreu” präsentieren, kann man das leider nicht sagen. (Übliche Motive)

Ein Austausch über Glaubenswahrheiten muss offen und ehrlich bleiben – wenn es denn Glaubens-WAHRHEITEN sein sollen. Es ist also erlaubt, auf unangemessene Verhaltensweisen und Manipulationsversuche hinzuweisen.

Hinweise zu den Kommentarfeldern:
Du kannst einen selbstgewählten Benutzernamen angeben.
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Das Vermeiden allzu großer Längen ist im Textfeld von Vorteil. Je besser es gelingt, den Text kurz zu halten, desto wahrscheinlicher ist es, dass er auch ganz gelesen wird.

 

 

 

 

2 thoughts on “Einladung zum Kommentieren”

  1. Hallo lieber Bruder/Schwester “Unbekannt”,
    Wir sind eine “Arbeitsgruppe” im Sinne von Apg 17,11: “Die (Leute) in Beröa waren eher bereit, Gottes Botschaft anzunehmen, als die in Thessalonich. Sie hörten sich aufmerksam an, was Paulus und Silas lehrten, und forschten täglich nach, ob dies mit der Heiligen Schrift übereinstimmte…” Theologen, Gemeinden und christliche Organisationen haben uns mit einer Menge Informationen über Gott, sein heiliges Wort, über Ethik, über Heilsgewissheit und über den Glauben versorgt. Eines Tages haben wir erkannt, dass wir zuviel ungeprüft übernommen bzw. uns manchmal nur an den frommen Meinungsdruck angepasst haben, dass es einen Mangel an ehrlicher Rechenschaft und einen Mangel an Sensibilität für schädliche Nebenwirkungen gibt und begonnen, Aussagen über den Glauben mit Hilfe der Maßstäbe Jesu zu überprüfen. (“Prüfet alles!”) Wir alle sind gläubige Christen, die sich zu den fundamentalen Heilstatsachen der Heilige Schrift bekennen. (https://www.matth2323.de/irrlehre/#heilstatsachen). Unsere Ziele und Arbeitsweise werden unter https://www.matth2323.de/ziel/ erläutert. Der Gründer dieser Arbeitsgruppe hat sich unter https://www.matth2323.de/persoenliches/ kurz vorgestellt. Unser Mitarbeiter Oliver Wolfram tritt im Video “Wie man Begriffe der Bibel mit falschem Inhalt füllt…! (https://www.matth2323.de/ein-video-von-oliver-wolfram/) in Erscheinung. Andere Mitarbeiter wollen anonym mitarbeiten. Das ist legitim. Die Bibel macht es genauso: nicht von allen Texten ist der Verfasser ausdrücklich genannt. Es kommt nur auf die Qualität und Aussagekraft eines Textes an. Manche Zuschriften an uns waren so wertvoll, dass wir auch diese Verfasser durchaus als Mitarbeiter ansehen können. Den Satz “Wo ist eurer Zeugnis?” verstehe ich nicht. Wer etwas erkannt hat, was wahr ist, darf es bei uns sagen – ohne einen theologischen Lebenslauf, theologische Diplome oder eine Erfolgsgeschichte vorher vorweisen zu müssen. Unsere Seite spricht das Tabuthema des religiösen Missbrauchs detailliert an. Unsere Leser sind eingeladen, entweder Erfahrungsberichte beizusteuern, die wir (wenn gewünscht: anonym) unter https://www.matth2323.de/berichte/ veröffentlichen, oder hilfreiche Lösungsansätze zu präsentieren, die destruktive Bibelinterpretationen durch Besseres und Glaubwürdigeres ersetzen. Dankbar sind wir auch für Gemeinden und Gläubige, die sich für eine offene und ehrliche Informationskultur in christlichen Glaubensgemeinschaften stark machen (https://www.matth2323.de/hinweis/).

  2. Wie soll man kommentieren, wenn das Gegenüber unbekannt ist? Wer seit Ihr? Wo ist Euer Zeugnis? Mir kommt es hier vor wie auf einer Botsite irgendeiner oder besser einer Organisation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.