Jesus reinigt die Seele vom Gift des Bösen.

kette public domain

Hast du viel Böses in deinem Leben erlitten ? Hast du anderen Böses zugefügt?

Das Böse – ob erlitten oder getan – belastet unsere Seele. Es ist wie ein Schlangenbiß, der uns langsam aber sicher vergiftet.

Jesus hat versprochen, vom Bösen zu befreien, jeden, der sich seiner Führung anvertraut. „Dazu ist der Sohn Gottes gekommen, damit er die Werke des Teufels zerstöre.“ (1.Joh 3,8)

Keine Last ist zu groß, keine Sünde zu schwer ! (Jes 1,18)

Jesus sieht dich mit den Augen eines Freundes an – ungeachtet deiner Schwächen und Mängel.

Kommt her zu mir alle, die ihr unter schweren Lasten seufzt – ich will euch Ruhe geben.“ (Mt 11,28)

Befreiung vom Bösen!

Statt Rachsucht, Haß und Bitterkeit – Freiheit: Vergebung, Liebe, Frieden und Freude auf gerechten Ausgleich. (1.Pet 2,23)

Statt Schadenfreude, Gemeinheit, und Rücksichtslosigkeit – Freiheit: die Gnade, neu und unbelastet anzufangen, mit einem neuen Leben (2.Kor 5,17) in Liebe und Wahrheit (1.Kor 13) zur Freude Gottes und der Menschen (Joh 15,11).

 

Unsere Seele wird gereinigt vom Bösen – wenn wir Jesus selbst zuhören. (Joh 15,3)

Unsere Seele wird ermutigt und gestärkt – wenn wir Seinen Worten vertrauen. (Jes 30,15)

Das Böse ist oft gut getarnt: es kann den Anschein von Wohltat, von Frömmigkeit, ja sogar von „Heiligkeit“ erwecken.

Deshalb ist nur das, was Jesus selbst sagt, maßgebend – und Vorsicht ist angebracht, wenn Menschen etwas in angeblichem Auftrag von ihm verkünden und einen Jesus präsentieren, der sich bevormunden, in ein allzumenschliches „Schriftverständnis“ einsperren und eigenen Interessen unterwerfen lässt.