Die christliche Kultur der Selbstprüfung

Religion kann starke Kräfte in der Seele des Menschen entfesseln – sowohl positive wie auch negative. Insbesondere junge Menschen sind durch religiösen Missbrauch besonders verletzbar.

Deshalb sollte einer gewissenhaften Vermittlung religiöser Inhalte grundsätzlich eine gründliche seelenkundliche Reflexion vorangehen, die bedenkliche Nebenwirkungen nicht tabuisiert oder verharmlost, sondern ehrlich anspricht und entschärft.

Eine detaillierte Untersuchung der Problematik des „religiösen Missbrauchs“ sowie Vorschläge für geeignete Gegenmaßnahmen sind auf folgender Webseite zu finden: [1]

www.matth2323.de

Keine Transzendenz ohne Transparenz!

augefisch_136


[1] Wir empfehlen diese Webseite als „Arbeitspapier“ – ohne für die Inhalte verantwortlich zu zeichnen. Die Inhalte unterliegen der öffentlichen Kritik, da sich der Betreiber der Webseite zur Veröffentlichung aller kritischen Kommentare verpflichtet hat.